Start

News

Geschichte der Burgkapelle

Kultur in Stein, Veranstaltungskalender

Projekte

Vorstandschaft, Kontakt


Auszug aus Satzung

Mitgliedschaft


Gästebuch

Quellen- und Bildverzeichnis


e. V.

"Scheiß-Kultur"

von Jürgen Gahn

"Als mir den Verein gegründet hamm, dermit mer uns a weng im die Kultur in der Burgkapelln kimmern, hamm vill neet verstandn, dass mir uns als Eerschtes a Moll mit sanitären Einrichtungen beschäftigt hamm und vill hamm gfreggt: wos hott denn a Abort mit Kultur zer to? Wie mer ner su dumm freeng ko?

Seit's Druckerzeugnisse gibbt, hamm die wos mit'm Abort zer to. Zeitungen senn zammgerissn woorn und o an Hookn noghängt, do worrn Seitn derbei, die mer sonst nie leesert, z.B. die Kulturseitn und scho konnt mer mietreedn.
An ganz wichtinga Beitrooch hamm diea Zeitungsfetzn aa fier die Kinner zum Erlernen der Kulturtechnik "Lesen" ghatt. Longweilich worsch aff suu an Haisla, und do wor des Zeich vo die Erwachsenen ghängt - und scho hamm sa vo siech aus des Leesn gelernt! Und heint nuch bildn sich Männer mit der Sportseitn odder der Autozeitung o dem Ort weiter! Es hott aa wesentlich die Lernkultur verbessert, do ist des Gedächtnis trainiert woorn, wall, do konnsta des Kreizworträtsl vo der vergangena Wochn ausfilln.

Worrn zwaa Haisla neeberernanner gstandn, hamm sa die Gesprächskultur befördert. Es wor obber aa gut für die Sozialkultur des Mitfühlens: der Aa hott vor sich hiegewimmert, wall's su hart wor, und berrn annern is naus zamm wie Wasser, und alla Zwaa hamm niebergsteehnt: "hosst Du's gut!"
Du konnst obber aa durch a einfoches "besetzt" eindeutich die kulturellen Machtverhältnisse kloarstelln.

Die Erzeugnisse, die doderbei rauskumma, hamm die Kulturlandschaft entscheidend verändert! Manches is bluuß dodermit gewachsn, wos wiederum die Esskultur beeinflusst hott.
Wall's in mancha vo diea Haisla su schee ghallt hott, konnt mer aa wunderboar singa, wos widder gut fier die Gesangskultur wor. Berrn Benefizkonzert hott sich aa a Gruppm do drinna eingsunga. Und wallst jo nochert neet einfoch rausprelln konnst, wärrd su ganz neembei aa die Kultur des "Wartenkönnens" unterstützt.
In der Entwicklungskultur vo an Menschn spillt doch su a Abort a ganz wichticha Rolln: Do machsta die eerschta Erfahrung mit der Sprooch. Neeber "Mama" und Papa" senn doch die Lautfolgen "A-a" und "Wissi" die eerschtn Begriffe, diesta mit Inhalt fülln konnst. Es gieht scho nuch weiter! Irgendwenn senn die Windln fort und wennst neet willst, dass sa allawall ieber dich die Nosn rümpfm musst dich irgendwenn den kulturellen Vorgaben onpassn.

Und die Entwicklungsgeschichte vo diea Haisla spiegelt zergoar die kulturelle Entwicklung der ganzn Menschheit wieder: vo "hinter die Bisch" iebern "Donnerbalkn" bis hie zer der gepolstertn Brilln, verrn "Groosbischl" ieber die "Zeitung" bis zerrn "4-lochinga Tissuufeinkrepppapier" hammer uns entwicklt.
Und wer itzert immernuch dro zweifelt, ob denn sanitäre Anlagen woss mit Kultur zer to hamm, den ko ich bluuß dro erinnern, wie oft er scho gedocht hott, wenner su Kunstwerke gsäng hott: is der des a Scheiß-Kultur!"

Latest Update: 27. 03. 2008.